Zukunft der Ticino Rockets muss gesichert werden

Comunicati
20.02
Die drei Aktionäre der HC Biasca (Ticino Rockets) SA, nämlich der HC Ambrì-Piotta, der HC Davos und die GDT Bellinzona, haben mit Bedauern die am Mittwoch bekannt gegebene Ankündigung des HC Lugano bezüglich dessen künftiger Beteiligung als 15%iger Aktionär am Projekt Ticino Rockets zur Kenntnis genommen.

Sportlich befinden sich die Ticino Rockets in einer heiklen Phase, da sie um das Überleben in der Swiss League kämpfen. Bereits am Freitagabend beginnen die alles entscheidenden Partien gegen den Abstieg.

Die drei o.e. Aktionäre akzeptieren autonom gefällte Entscheide einzelner Aktionäre und respektieren daher den Entschluss des HCL-Vorstands. Sie werden nun unverzüglich und in einem konstruktiven Sinn alles daran setzen, damit das Projekt als Farmteam weitergeführt werden kann. Und zwar zum Nutzen der jungen Spieler, die eine Zukunft als Profispieler anstreben, und zum gleichen Nutzen aller teilhabenden NL-Vereine.

Zu diesem Zweck werden in den kommenden Wochen weitere Gespräche unter den Aktionären und mit potenziell anderen interessierten Parteien geführt, um gemeinsame Lösungen zu finden. Schliesslich soll das Projekts der Ticino Rockets weitergeführt werden kann.

Daher werden die o.e. Aktionäre davon absehen, auf die Aussagen von Mittwoch inhaltlich einzugehen bzw. in diesem Stadium weitere Erklärungen abzugeben. Im Moment zählt einzig, sich hinter die Mannschaft der Ticino Rockets zu stellen und gemeinsam darauf hinzuwirken, dass diese ihren Platz in der Swiss League behalten kann.

Die Ticino Rockets fungieren seit der Saison 2016/2017 als Farmteam der NLA-Hockey Clubs aus Lugano und Ambrì-Piotta. Später haben sich auch der HC Davos und die GDT Bellinzona daran beteiligt. Die Ticino Rockets tragen ihre Heimspiele in Biasca aus. Sie nehmen in der eben erst abgelaufenen Swiss League (früher NLB) den 12. und somit letzten Platz ein und spielen nun gegen den Abstieg.

x